Der New Yorker Notarzt stirbt nach der Behandlung von COVID-19-Patienten durch Selbstmord

Der New Yorker Notarzt stirbt nach der Behandlung von COVID-19-Patienten durch Selbstmord Über NBC New York

Über NBC New York

Wie wir weiterhin Zeuge der mutige kämpfen Gesundheitspersonal haben sich aufgestellt An der Front gegen das Coronavirus werden wir auch daran erinnert, dass sie nicht immun gegen das Menschsein sind. Dr. Lorna Breen, eine Notärztin, die im Irving Medical Center der Columbia University und im New Yorker Presbyterian Allen Hospital arbeitete, beging am Sonntag, dem 26. April, Selbstmord.



Dr. Breen wurde ins UVA-Krankenhaus gebracht in Charlottesville, Virginia, nachdem die Charlottesville Police Department auf einen Anruf um medizinische Hilfe im Haus ihrer Schwester reagiert hatte, in dem sie wohnte. Sie gaben später in a Pressemitteilung dass Dr. Breen im UVA-Krankenhaus starb, indem er „selbst zugefügten Verletzungen erlag“.



Dr. Breen, die Tochter von Dr. Philip Breen (einem pensionierten Unfallchirurgen), hatte ihrem Vater mitgeteilt, wie sich der Ausbruch des Coronavirus auf sie und ihre Kollegen ausgewirkt hatte. Sie erklärte insbesondere, wie die herausfordernden Frontlinien der Notaufnahme zusammen mit den meisten anderen Gesundheitseinrichtungen im ganzen Land ihre Ersthelfer völlig überfordert haben, was diese Pandemie zu einer noch schwierigeren Zeit macht.

Dr. Breen hatte wochenlang endlos im Pandemie-Epizentrum der Vereinigten Staaten gearbeitet. New York City, Als Notarzt kümmert er sich aus erster Hand um Coronavirus-Patienten. Sie bekam dann auch COVID-19, aber nachdem sie sich nur anderthalb Wochen Zeit genommen hatte, um sich zu erholen, kehrte sie sofort zu den „Gräben“ der Front zurück. Laut Breen's Vater konnte sie es nicht einmal durch eine 12-Stunden-Schicht schaffen, war aber entschlossen, weiter zu helfen.

Schließlich sagte ihr ein Freund von Breen, dass sie es tun sollte Geh nach Hause nach Virginia ausruhen. Sie wurde wegen Erschöpfung ins UVA-Krankenhaus eingeliefert, ihre Mutter war Ärztin auf der Station, auf der sie behandelt wurde. Eine Woche später blieb Dr. Breen bei ihrer Mutter und dann an diesem Wochenende bei ihrer Schwester. Und leider war die geistige Verwüstung zu groß.

Werbung

„Sie ging in die Gräben und wurde vom Feind an der Front getötet. Sie liebte New York und würde nichts davon hören, woanders zu leben. Sie liebte ihre Mitarbeiter und tat, was sie für sie konnte. Ich möchte nur, dass die Leute wissen, wie besonders sie war “, erklärte Breen's Vater. Dr. Lorna Breen war so entschlossen, alles zu tun, um COVID-19-Patienten aufgrund ihrer eigenen psychischen Gesundheit zu helfen.

Es ist wichtig, dass wir erkennen, was diejenigen an der Front gegen die Coronavirus-Krise opfern, um die Ordnung wieder herzustellen. Diese Mitarbeiter des Gesundheitswesens, Ersthelfer, Polizisten und mehr sind Menschen, genau wie die Menschen, die sie beschützen. Ihre geistige Gesundheit steht ebenfalls auf dem Spiel, obwohl wir sie nicht immer sehen können. Wenn Sie jemanden kennen, der Schwierigkeiten mit seiner geistigen Gesundheit hat, rufen Sie die an Nationale Rettungsleine für Suizidprävention . Es ist das Mindeste, was wir tun können, um diejenigen zu ehren, die wirklich alles gegeben haben, um uns zu schützen.

Werbung

Uhr: Dieses wunderschöne Resort in West Virginia versteckte einst ein Geheimnis aus der Zeit des Kalten Krieges